UNHCR ruft auf zur Achtung zivilen Lebens, nachdem ein Raketenangriff 12 Flüchtlinge tötete, die Zuflucht suchten in einem Kindergarten in Aden

Pastebin: Übersetzung

Englisches Original

Kurzinformation 7.07.2015

Dies ist eine Zusammenfassung von dem, was UNHCR-Pressesprecher Adrian Edwars – dem der zitierte Text zuzuschreiben ist – auf der Pressekonferenz am 07.07.2015 im Palais de Nations in Genf sagte.

UNHCR erneuert seine Forderung an die Konfliktparteien in Yemen, dass sie zivile Leben respektieren sollen, nachdem ein Raketenangriff am Wochenende einen Kindergarten in Aden traf und 12 Flüchtlinge starben.

Spät in der Nacht am Samstag den 04.07.2015 durchschlug eine Rakete die Vorderseite des Al-Tadamon-Kindergarten in Aden, durchdrang mehrere Wände und tötete 12 Flüchtlinge: 11 aus Somalia und 1 aus Äthiopien, darunter 5 Kinder. Weitere 12 Flüchtlinge wurden verletzt und wurden ins Krankenhaus geliefert. Mehrere Familien schliefen auf dem Dach, als die Rakete einschlug, wurden aber glücklicherweise nicht verletzt.

Früher am Samstag hat der UNHCR-Partner Charitable Society for Social Welfare (CSSW) mit einem mobilen, medizinischen Team den Al-Tadamon-Kindergarten besuchte, in dem seit Mai 94 Flüchtlinge aus der Stadt Basateen Zuflucht suchen (40 Erwachsene und 54 Kinder). Das medizinische Team führte Gesundheitsuntersuchungen bei den 10 Familien durch zur Behandlung der Fälle mit Hautinfektionen und versorgte die Kinder mit therapeutischer Ernährung.

Medizinische Besuche sind notwendig geworden, nachdem die Basateen-Klink, die von CSSW geleitet wurde, am 15.06.2015 schließen mussten, da das Labor von drei Geschossen zerstört wurde Seit dem Tag versorgt ein mobiles Medizinteam die Vertriebenen- und Flüchtlingsgemeinschaften in Aden.

Der Al-Tadamon-Kindergarten wird von UNHCR unterstützt und wird vom Partner Solidarity Association for Development (SAD) seit 2011 geleitet. Nach der Schließung der Schulen im ganzen Land Ende Mai bieten alle 12 Räume des Kindergartens vertriebenen Flüchtlingsfamilien Platz. Es war in der Umgebung sehr bekannt, dass der Al-Tadamon-Kindergarten als Zufluchtsort für vertriebene Familien dient.

Tausende städtische Flüchtlinge in Aden wurden in unvollendete Gebäude, Schulen, das Kharaz-Flüchtlingslager oder in andere Städten im Yemen vertrieben. Viele sind spontan in ihre Heimatländer zurückgekehrt. Sie unternehmen die riskante Reise auf eigene Faust und kehren in die Unsicherheit zurück. UNHCR verurteil die Angriffe auf Zivilisten im Yemen.

Flüchtlinge und vertriebene Familien gehören zu den am meisten gefährdeten Menschen im Yemen und UNHCR fordert die Konfliktparteien auf das Leben und die Rechte dieser Menschen zu schützen. UNHCR fordert weiterhin ungehinderten Zugang und Bewegungsfreiheit für die humanitären Helfer und ihre Lieferungen, damit lebenswichtige Hilfe die Menschen in Not mit lebensrettender Hilfe zu erreichen.

Derzeit gibt es mehr als 1 Million inländisch vertriebene Menschen in Yemen (1.019.762), ungefähr 250.000 Flüchtlinge und schätzungsweise 21 Millionen Menschen in Not im ganzen Land. Über 46.000 Menschen, Menschen aus Yemen und Flüchtlinge aus Drittstaaten, mit einbezogen sind aus dem Yemen geflohen, vor allem nach Djibouti und Somalia, seitdem der Konflikt im März begann. Zur gleichen Zeit und seit Beginn des Jahres haben 35.000 Individuen Yemen per Boot über den Golf von Aden erreicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s